Palmsonntag, Gründonnerstag und Karfreitag – diese Tage bis Ostern sind eine besondere Zeit. Bei unseren Gottesdiensten lassen wir uns hineinnehmen in die Erzählung vom Leiden und Sterben Jesu und seiner Auferstehung. Manche sind – angeregt durch die Themengottesdienste der Fastenaktion „7 Wochen ohne“ – schon seit Aschermittwoch auf einem inneren Weg unterwegs durch diese Zeit vor Ostern. Nun verdichten sich die Ereignisse.

Am Gründonnerstag laden wir um 18 Uhr zu einem Abendmahlsgottesdienst in die Michaelskirche. Jugendliche haben ihn vorbereitet. Sie stellen in ihren Gebeten und Texten die Frage nach Gemeinschaft und auch, was jeder von uns dafür tun kann. Das Abendmahl, das coronakonform gefeiert wird, stärkt diesen Gedanken und erinnert daran, was Jesus uns mit auf den Weg gegeben hat.

Am Karfreitag stehen wir um 9:30 Uhr vor dem Kreuz. Erinnern an Jesu Kreuzestod und gedenken unserem „Kreuzweg“: Für die meisten von uns ist seit mehr als einem Jahr Ausnahmezeit. Trotz Impfstoff und Tests bestimmt die Pandemie unseren Alltag. Viele erleben sehr konkret Existenznöte, Einsamkeit, Trauer, die Sorge um Andere, Angst vor einer Infektion. Wir lassen uns zusprechen, dass wir dabei nicht allein gelassen sind.

Diese Zeit ist eine Zeit für Hoffnung. Zeit für Auferstehung. Für Ostern.
Gott segne uns auf diesem Weg.