Der Felsstein vor Jesu Grab steht für den Tod als ultimative Blockade. Er trennt Leben und Tod. Die Lebenden von den Toten. Und dann kommen die Frauen am Ostermorgen zum Grab und der Stein ist weg. In der Karwoche folgen wir dem Weg des Leidens und Sterbens von Jesus. Und gehen durch ihn auf die Auferstehung zu.

Am Karsamstag ist noch Zeit zum Trauern. Um Menschen, um Möglichkeiten, um unerfüllte Träume. Nimm dir die Zeit. Und stehen wir Ostern vor dem offenen Grab. Was soll Jesus in dir zum neuen Leben erwecken?

Zusammen feiern wir am Ostersonntag um 9:30 Uhr „Die große Freiheit“, die Gott uns durch Jesus Auferstehung schenkt. Und beenden damit unsere Themengottesdienste zur diesjährigen Fastenaktion der evangelischen Kirche „Spielraum. 7 Wochen ohne Blockaden“.